Fehlen des Kindes in der Schule

Fehlen des Kindes in der Schule

Die Eltern: Erziehungsberechtigte haben die Verpflichtung, die Schule unverzüglich über das Fehlen ihres Kindes zu informieren (VGSO § 2 vom 1.8.2011). Dies kann über einen Anruf oder Vorbeikommen im Sekretariat, sowie durch die schriftliche oder mündliche Mitteilung durch einen Mitschüler geschehen.

Die Lehrkraft: Die Lehrkraft stellt am Anfang des Schultages die fehlenden Schüler*innen  fest.
Während dieser Stunde (Nachzügler werden abgewartet), werden zwei  Schüler*innen beauftragt, die Namen der fehlenden Kinder im Sekretariat zu melden.

Das Sekretariat: Frau Martin (Sekretärin) versucht, die Eltern über die Notfallliste telefonisch zu erreichen.

Die Sekretärin…

  1. …erreicht die Eltern: Der Grund für das Fehlen wird auf einer Liste festgehalten und die Eltern werden nochmals an ihre Verpflichtung gegenüber der Schule erinnert.
Bei weiterem Fehlen am nächsten Tag wird nicht nochmal angerufen.
  2. … erreicht nur einen Anrufbeantworter: Frau Martin spricht auf den Anrufbeantworter und bittet um Rückruf. Der Gesprächszeitpunkt wird  notiert.
  3. …erreicht nur ein Handy ohne Anrufbeantworter: Frau Martin notiert die Anrufzeit. Die Rufnummer der Münzenbergerschule freigeschaltet und auf jedem Handy erkennbar, daher kann seitens der Eltern zurückgerufen werden.
  4. …erreicht niemanden (inkl. aller Telefonnummern auf der Notfallliste). Frau Martin notiert den Gesprächszeitpunkt und informiert die Schulleitung.

Die Schulleitung…

…wägt den Fall ab und entscheidet, ob es zum Schutz des Kindes notwendig erscheint, die örtlich zuständige Polizeidienststelle zu informieren*.

Krankmeldung des Kindes während der Schulzeit: 

Sollte ein Kind wegen Krankheit die Schule nicht besuchen können, genügt für Tag 1  und 2 eine schriftliche Entschuldigung der Eltern. Ab dem 3. Tag muss eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden.

Krankmeldung des Kindes kurz vor oder nach Schulferien:  

Erkrankt ein Kind bis zu fünf Tage vor oder nach den Ferien, ist eine ärztliche Bescheinigung  ab dem ersten Tag vorzulegen.

Beurlaubung des Kindes:  

Bis zu zwei Tage darf die Beurlaubung des Kindes vom Klassenlehrer vorgenommen werden. Ab dem dritten Tag ist der Schulleitung ein schriftlicher Antrag vorzulegen.

Beurlaubungen, die direkt an die Ferien der Kinder anschließen (auch nur für einen Tag), müssen der Schulleitung in einem begründeten Antrag eingereicht werden. Sie werden im Grundsatz abgelehnt und nur in begründeten Ausnahmefällen stattgegeben.

Bitte nehmen Sie sich zu Herzen: jegliche Veränderung (Telefonnummer, Kontaktperson) muss unverzüglich für die Aktualisierung der Notfallliste im Sekretariat gemeldet werden! 

*„Natalie-Erlass“

Seit 2011 gilt in Hessen der sogenannte „Natalie“-Erlass. Es soll sicher gestellt werden, dass Schüler*innen nicht womöglich auf dem Schulweg etwas zugestoßen ist.