Weihnachtspäckchen für Kinder in Not, wir machen mit!

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“, das sagte schon Erich Kästner. Dafür engagieren wir uns seit vielen Jahren an der Münzenbergerschule. Dieses Jahr gehen genau 98 Päckchen auf die Reise nach Bosnien und Herzegowina, Rumänien sowie in die Ukraine. Dort werden sie an Kinder in Kindergärten, Waisenhäusern, Schulen, Kliniken aber auch Elendsvierteln der Städte und Dörfer verteilt. Eine kleine Gemeinschaft der Münzenbergerschule von Eltern, Schülern und Kollegen packten die Päckchen mit viel Herz und gut durchdacht . Die erste Frage ist oft: „Für wen packe ich das Päckchen und welches Alter soll der Empfänger oder die Empfängerin haben? Dann geht es los, man nehme einen Schuhkarton und überlegt was möchte ich dem Kind in sein Weihnachtspäckchen packen? Süßigkeiten, Hygieneartikel, Kleidung, Spielsachen, Stifte, Malblöcke oder z.B. einen Turnbeutel lagen dieses Jahr auf den Tischen der Mensa und jeder konnte sich nehmen was sie/er für sein Päckchen brauchte. Zum Schluss wurden die Päckchen schön verpackt und mit einem Aufkleber versehen für wen das Päckchen ist !

Die Päckchen werden jetzt in die Sammelstelle Saalbau Bornheim gefahren und von da ab beginnt der Weihnachtsschlitten seine Reise.

Das Organisationsteam – SEB & Förderverein der Münzenbergerschule & Frau Burkhardt & Frau Schratz bedankt sich bei den vielen Sachspenden, an die bereits gepackten Päckchen und an die fleißigen Wichtel die heute in der Mensa waren !

Anja Volkardt

SEB: Nicht zu fassen….

Keine Container stehen in der Münzenbergerschule. Nach einer ereignisreichen Woche, mit Telefonaten mit der Containerfirma und dem Amt für Bau und Immobilien, mit Besuch beim Planungsausschuss / Bildungsausschuss im Römer und mit einem Besuch einer Delegation aus dem Amt für Bau und Immobilien in der Münzenbergerschule waren wir so positiv gestimmt als es hieß, der 1. Teil (Erdgeschoss) kommt am 01.11.2019.

Doch jetzt stehen wir wieder am Anfang. Die Gründe dafür sind mehr als skandalös … kein durchkommen zum Hinterhof.

Bäume die dort stehen und Treppen die dort gebaut sind haben den Platz versperrt!

Wie kann so etwas passieren?

2 Kräne, 11 Container und viele Mitarbeiter sind wieder zurück gefahren.

Somit steht alles wieder still.

Hinzu kommt, das es keine neue Containeranlage war (man sprach bisher von Containern die für uns gebaut werden)!

Fassungslos betrachten wir das Vorgehen.

Alles wieder auf 0 gesetzt.

Anja Volkardt

SEB: Baumaßnahmen in den Herbstferien nicht wie angekündigt beendet

Mit großer Sorge haben wir Eltern wahrgenommen, dass die in den Herbstferien versprochenen Container noch nicht aufgestellt wurden. Auch die Baumaßnahmen zum Brandschutz sind nicht wie geplant umgesetzt. Nach den vielen bisherigen Verzögerungen ist das offen gesagt ein Skandal!

Wir fragen uns, woran das liegt und würden eine Stellungnahme von den zuständigen Ämtern hören! Angefragt haben wir als Schulelternbeirat.
Die erweiterte Schulbetreuung hat jetzt ein gewaltiges Problem, wenn die Betreuungsräume in der kalten Jahreszeit nicht zur Verfügung stehen. Es hängt soviel dran!

Wir fordern eine sofortige Stellungnahme und Aufstellung der Container!

Ihr Schulelternbeirat