Baumaßnahmen : Der erste Schritt ist getan

Der erste Schritt ist getan

HURRA, das Erdgeschoss unserer neuen Containeranlage steht. Jeder der sich mit diesem Thema beschäftigt hat, kann sich vorstellen wie wichtig das Ergebnis heute war. Jetzt können wir durchatmen und uns freuen, der erste Schritt ist getan.

Es wurde rangiert, gemessen, gehoben und geschweißt. Spannend war es bis zum Schluss und die Kinder die von ihren Ausflügen kamen oder in der Pause schauen durften waren begeistert von den vielen Maschinen die heute auf dem Hinterhof standen.

Jetzt heißt es noch einmal Geduld und Spucke für die Anlieferung des Obergeschosses, ein Stahlträger wird noch hergestellt, dann geht es weiter.

Jetzt sagen wir erst einmal HURRA und DANKE an ALLE für das Daumen drücken!

i. A. des SEB Anja Volkardt

Laternenumzug der Münzis

Am 11.11.2019 trafen sich viele Schüler/innen, Eltern und Mitarbeiter/innen der Münzenbergerschule zum Laternenumzug, der mit selbstgebastelten Laternen (als Baustelle Münzi dargestellt), Plakaten und Bannern begleitet wurde.

Es war eine Art Symbolik ein Licht zu senden, auf das was wir im Alltag „teilen“ müssen.

Ein kleiner Schritt ist oft ein großer Schritt!

Ihr Schulelternbeirat

SEB: Nicht zu fassen….

Keine Container stehen in der Münzenbergerschule. Nach einer ereignisreichen Woche, mit Telefonaten mit der Containerfirma und dem Amt für Bau und Immobilien, mit Besuch beim Planungsausschuss / Bildungsausschuss im Römer und mit einem Besuch einer Delegation aus dem Amt für Bau und Immobilien in der Münzenbergerschule waren wir so positiv gestimmt als es hieß, der 1. Teil (Erdgeschoss) kommt am 01.11.2019.

Doch jetzt stehen wir wieder am Anfang. Die Gründe dafür sind mehr als skandalös … kein durchkommen zum Hinterhof.

Bäume die dort stehen und Treppen die dort gebaut sind haben den Platz versperrt!

Wie kann so etwas passieren?

2 Kräne, 11 Container und viele Mitarbeiter sind wieder zurück gefahren.

Somit steht alles wieder still.

Hinzu kommt, das es keine neue Containeranlage war (man sprach bisher von Containern die für uns gebaut werden)!

Fassungslos betrachten wir das Vorgehen.

Alles wieder auf 0 gesetzt.

Anja Volkardt

Münzenberger Schüler nehmen am „Frankfurt Minimarathon“ teil

Auch in diesem Jahr konnten Schüler und Schülerinnen der Münzenbergerschule am Frankfurt-Mini-Marathon teilnehmen.

Nach den Sommerferien nutzten 18 Kinder der Klasse 3b die Möglichkeit des Probetrainings. Für einige war sofort klar: „Das ist mein Ding. Die Strecke von 4,2 km schaffe ich locker!“ Andere wiederum stellten fest, dass ausdauerndes Laufen auch ganz schön anstrengend sein kann. Sie wollten sich nicht länger quälen und gaben auf. Nach vier Trainingseinheiten musste eine Entscheidung getroffen werden. Eine Gruppe von 13 Kindern hatte sich zum Ziel gesetzt, am 27.10. für die 4,2 km fit zu sein. Von nun an traf man sich einmal in der Woche zum gemeinsamen Laufen rund um den Ami-Spielplatz.

Die Herbstferien rückten näher und die Trainingszeiten wurden immer besser. Während eine Gruppe die Strecke auf Anhieb schaffte, zweifelten jedoch einige Läuferinnen an ihren Fähigkeiten.

Aber es standen ja noch Trainingseinheiten aus und auch die Herbstferien blieben nicht ungenutzt. Noch einmal trainierte die Laufgruppe in der schulfreien Zeit. Danach stand für alle fest: „Wir schaffen das!“ Wir konnten sogar eine Läuferin dazu gewinnen, die in den Ferien zum ersten Mal vorbeikam und auf Anhieb mit ihrer Schwester Elma 10 Runden um den Ami-Spielplatz lief.

Am 27.10. war es dann so weit und wir konnten mit 14 Läufern an den Start gehen. Trotz Zeitumstellung schafften es alle, zur vereinbarten Zeit an der U-Bahn zu sein. Begleitet von vielen Fans machte sich die Läufergruppe auf den Weg zur Messe. Nachdem die Chips für die Zeitnahme verteilt und die Startnummern angebracht, konnte man sich so langsam zum Start begeben. Von Aufregung konnte keine Rede sein. Fast alle zeigten sich gelassen und waren völlig unbeeindruckt von dem bevorstehenden Rennen mit 10.000 Zuschauern. Bei angenehmen Temperaturen wurde sich aufgewärmt, bevor es
endgültig zur Startlinie ging.

Unter dem Jubel der Zuschauer machten sich die Läufer auf die 4,2 km lange Strecke. Auch Eltern, Geschwister und Freunde feuerten unsere Läufer an.

Mit Spannung wurde der Zieleinlauf in der Festhalle erwartet.

In 24 min erreichten Amir Abdellaoui und Servan Kökyük unter dem Jubel der Zuschauer als Erste der Münzenbergerschule das Ziel. Eine Minute später wurden Emre Berk und Lazar Todorovic bejubelt. Mit Meri Arefe, Lara Fana und Nora Goldschmitt kamen die ersten Mädchen in 29 min über die Ziellinie. Auch Daneit, Kenaya, Leyan, Atakan, Yones, Elma und Aldina fanden, angefeuert von den Fans, ihren Weg ins Ziel.

Bevor die Kinder wieder ihren Eltern übergeben wurden, musste noch ein Siegerfoto gemacht werden. Jetzt waren alle erleichtert, denn sie hatten „Großes“ geleistet. Die Eltern warteten schon mit Spannung auf die Läufer, um eine genaue Berichterstattung vom Rennen zu bekommen. Dieser Tag wird bestimmt allen Teilnehmern und Zuschauern in guter Erinnerung bleiben. Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit bei den Fans für die tolle Unterstützung bedanken.

I.Krumm