Schulpsychologische Informationen für Eltern/Erziehungsberechtigte

Neue Informationen für

Text als PDF

Liebe Eltern,
Liebe Erziehungsberechtigte,

die durch das Corona-Virus hervorgerufene Situation betrifft uns alle: Schülerinnen und Schüler dürfen die Schulen nicht mehr besuchen, und für viele Eltern ist der Arbeitsalltag in seiner gewohnten Art und Weise unterbrochen. Für Familien stellt dies eine große Herausforderung dar, weil gewohnte Alltagsabläufe und Strukturen nicht mehr vorhanden sind.

Wir wissen nicht, wie lange diese Ausnahmesituation noch anhalten wird. Daher haben wir für Sie aus schulpsychologischer Sicht einige Hinweise zusammengestellt:

Jedes Kind, jede und jeder Jugendliche reagiert auf belastende und verunsichernde Situationen anders. Die meisten Kinder und Jugendlichen passen sich gut an die neue Situation an und erleben wenig Belastung. Einige reagieren möglicherweise ängstlich, verunsichert oder nervös und reizbar. Dabei können körperliche Symptome wie Müdigkeit, Kopf- und Bauchschmerzen oder Appetitverlust auftreten ebenso wie Ein- und Durchschlafprobleme. Andere Jugendliche reagieren mit Unverständnis und Unwillen auf die außergewöhnliche und einschränkende Situation und können sich nur schwer darauf einlassen.

Sie können für sich und Ihr Kind einiges tun. Zeigen Sie Zuversicht, Ruhe und
Verantwortungsbewusstsein …

weiterlesen … den ganzen Text können Sie hier herunterladen!

Neue Informationen Hessisches Kultusministerium (22.03.2020)

Schreiben vom 21.03.2020

Hessisches Kultusministerium
Der Staatssekretär

Notbetreuung und Landesabitur – Gruppengrößen

Sehr geehrte Schulleiterinnen und Schulleiter,

die Hessische Landesregierung hat am Freitag in einer Sonder-Kabinettsitzung weitere notwendige Schritte im Kampf gegen das Corona-Virus veranlasst, die zum Teil auch den ausgesetzten Schulbetrieb betreffen oder für diesen noch einmal Klarstellungen nötig machen.

So wurden u.a. Ansammlungen und Zusammenkünfte an öffentlichen Orten (wie bspw. Straßen, Plätze und Parks) von mehr als fünf Personen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, ab dem heutigen Tage untersagt. Die Obergrenze für Versammlungen und Veranstaltungen wird von bislang 100 Personen auf maximal fünf Personen reduziert.
Die schriftlichen Abiturprüfungen sind davon ausdrücklich nicht betroffen.

Wie bereits mitgeteilt, trifft die Schulleitung eine Entscheidung unter Berücksichtigung der Gegebenheiten vor Ort. Die Begrenzung der Personenzahl ergibt sich durch den Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Prüflingen und in alle Richtungen analog zur Empfehlung des Robert Koch-Instituts. Die Nutzung größerer Prüfungsräume ist unter diesen Voraussetzungen denkbar. Durch die gebotene Einhaltung des Mindestabstands wird gewährleistet, dass es zu keinen Gruppenbildungen kommt. Dies gilt gleichermaßen auf dem Schulgelände für den Weg zur Prüfung und nach der Prüfung.

– 5 –

Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 – 6, deren
Eltern in systemkritischen Berufen tätig sind

Die Berechtigung, Kinder in die Notbetreuung an Schulen (und Kitas) zu geben, ist durch den Kabinettbeschluss am Freitag in zwei Punkten erweitert worden:

1. Weitere Berufsgruppen, die von der Regelung erfasst werden, sind:
• Beschäftigte von ambulanten Betreuungs- und Pflegediensten
• Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Abfallwirtschaft tätig sind, mit
Nachweis vom Arbeitgeber
2. Die Berechtigung gilt auch, wenn nur ein Elternteil in einem der in der Liste genannten Bereiche tätig ist.

Für die Notbetreuung hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration ein neues Musterformular zur Verfügung gestellt, das wir diesem Schreiben anhängen und das wir Sie bitten, ab Montag, 23. März, für Neuanmeldungen zu verwenden. In der Notbetreuung sollte die Gruppengröße auf drei bis fünf Kinder begrenzt sein.

Ich hoffe, dass sich mit diesen Klarstellungen die aktuellen Regelungen erläutern und damit in den vergangenen 24 Stunden entstandene Fragen beantworten lassen.

Kultusminister Alexander Lorz und ich wünschen Ihnen weiterhin viel Kraft und gute Nerven bei der Aufrechterhaltung des eingeschränkten Dienstbetriebs und danken sehr herzlich für das großartige Engagement von Ihnen und Ihren Kollegien.

Mit freundlichen Grüßen und herzlichem Dank
Ihr

Dr. Manuel Lösel

Danke !!!

Liebe Schulgemeinde der Münzenbergerschule

Die 1. unterrichtsfreie Woche ist heute zu Ende gegangen. Montag und Dienstag haben sich die Nachrichten und Informationen, aber manchmal auch die Emotionen überschlagen.
Dies ist kein Wunder – eine solche Situation ist einmalig und niemand ist wirklich darauf vorbereitet. Hier sind wir alle als Gemeinschaft gefragt – wir sorgen für uns, sollten aber auch für das Wohlergehen der anderen Menschen sorgen und uns verantwortlich zeigen.
Das Schulleitungsteam und die Leitung der Erweiterten Schulischen Betreuung möchte an dieser Stelle allen, die sich an und für die Münzenbergerschule in den vergangenen Tagen eingesetzt haben, ein großes und herzliches

DANKE

sagen…

…..allen Kolleginnen und Kollegen, die sich momentan aus einer anderen Perspektive um die Unterrichtsinhalte der Kinder kümmern, die die Homepage auf den aktuellen Stand halten und auch sonst viele Arbeiten im Hintergrund erledigen.

….. dem Schulelternbeirat und allen Klassenbeiräten, die uns in dieser extremen Situation noch mehr unterstützen als sonst.

… den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ESB und den Kolleginnen und Kollegen, die zur Notbetreuung zur Verfügung standen und weiter stehen.

… den Müttern und Vätern, die sich ausnahmslos an alle notwendigen Regeln halten, Ruhe bewahren und viel Verständnis für uns in dieser Situation haben.

… den Münzi-Kindern, die durchhalten und ihr möglichstes tun, um zu Hause zu lernen, sich zu beschäftigen und auch vielleicht wieder neue Dinge entdecken, mit denen die Langeweile vertrieben werden kann.

…. nicht zuletzt der Schulsekretärin und dem Hausmeister für die guten Ideen und die großartige Unterstützung.

Wir wissen nicht, wie es in den nächsten Wochen weiter gehen wird, doch wir sind der festen Überzeugung, dass alle gemeinsam diese besondere und alle herausfordernde Situation meistern können.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Iris Braun, Schulleiterin, Natascha Freitag, Leitung Erweiterte Schulische Betreuung