Eine Beschulung der 4. Klassen wird ab 27.04.2020 nicht stattfinden!

Liebe Eltern der 4. Kassen,

Nach einer Woche der Vorbereitungen, Überlegungen, Planungen und der großen Vorfreude, wenigstens einen Teil der Münzi – Kinder wiederzusehen, erreichte uns mitten in der Dienstversammlung die Nachricht, dass es keinen Unterricht für die 4. Klassen ab dem 27.04.2020 geben wird.

Wir haben versucht, das Beste daraus zu machen und schon im Laufe des Nachmittages hat die Schulleitung Kontakt mit dem Schulelternbeirat aufgenommen und ihn informiert.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich Ihnen auch nur die Informationen der verschiedenen Webseiten von HKM und SSA Frankfurt anbieten. Alle haben eine Gemeinsamkeit:

Eine Beschulung der 4. Klassen wird ab 27.04.2020 nicht stattfinden!

Wie es in den nächsten Tagen weiter gehen wird, wird sich zeigen. Hier ist Ihre und unsere Geduld gefragt.

Die Klassenlehrer*innen werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen und, wie schon gewohnt, Termine für die Abholung des neuen Materials in der kommenden Woche absprechen.

Eine Perspektive, wie und wann eine Beschulung möglich ist, kann ich Ihnen leider nicht anbieten. Die aktuelle Entwicklung ist für den einen oder die andere eine Steigerung der vorher schon schwieriger werdenden Situation. Es ist uns ein Stück Hoffnung auf Normalität verloren gegangen!

In diesem Zusammenhang noch einmal der Hinweis darauf, dass die Bedingungen zur Teilnahme an der Notbetreuung sich immer wieder ändern und sich für weitere mögliche Betroffene öffnen. Bitte nehmen Sie bei Fragen dazu gerne Kontakt mit mir auf. Ich berate Sie gerne.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern trotz dieser überraschenden Entwicklung ein schönes Wochenende, Zeit zum Zusammensein, Zeit zum Lachen und zum Freude haben.

Herzliche Grüße aus der Münzi

gez. Iris Braun, Schulleiterin

https://kultusministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung

Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen, der Sprachheilschulen und der Schulen mit den Förderschwerpunkten Sehen oder Hören wird in Hessen einstweilen außer Vollzug gesetzt

Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen, der Sprachheilschulen und der Schulen mit den Förderschwerpunkten Sehen oder Hören wird in Hessen einstweilen außer Vollzug gesetzt

Mit soeben den Beteiligten bekannt gegebenem Beschluss hat der Hessische Verwaltungsgerichtshof entschieden, dass die Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen, der Sprachheilschulen und der Schulen mit den Förderschwerpunkten Sehen oder Hören in Hessen vorläufig außer Vollzug gesetzt wird.

Ein entsprechender Eilantrag hatte Erfolg, soweit er sich gegen die Regelungen in § 3 Abs. 1 Nr. 2 a) der nachfolgend bezeichneten Verordnung (Zweite Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus in der Fassung der Sechsten Verordnung zur Anpassung der Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 16. April 2020) über den Schulbesuch für Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe der oben genannten Schulen richtete.

hier weiterlesen… 20-4-24 Corona _ Grundschulen