Eine Beschulung der 4. Klassen wird ab 27.04.2020 nicht stattfinden!

Liebe Eltern der 4. Kassen,

Nach einer Woche der Vorbereitungen, Überlegungen, Planungen und der großen Vorfreude, wenigstens einen Teil der Münzi – Kinder wiederzusehen, erreichte uns mitten in der Dienstversammlung die Nachricht, dass es keinen Unterricht für die 4. Klassen ab dem 27.04.2020 geben wird.

Wir haben versucht, das Beste daraus zu machen und schon im Laufe des Nachmittages hat die Schulleitung Kontakt mit dem Schulelternbeirat aufgenommen und ihn informiert.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich Ihnen auch nur die Informationen der verschiedenen Webseiten von HKM und SSA Frankfurt anbieten. Alle haben eine Gemeinsamkeit:

Eine Beschulung der 4. Klassen wird ab 27.04.2020 nicht stattfinden!

Wie es in den nächsten Tagen weiter gehen wird, wird sich zeigen. Hier ist Ihre und unsere Geduld gefragt.

Die Klassenlehrer*innen werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen und, wie schon gewohnt, Termine für die Abholung des neuen Materials in der kommenden Woche absprechen.

Eine Perspektive, wie und wann eine Beschulung möglich ist, kann ich Ihnen leider nicht anbieten. Die aktuelle Entwicklung ist für den einen oder die andere eine Steigerung der vorher schon schwieriger werdenden Situation. Es ist uns ein Stück Hoffnung auf Normalität verloren gegangen!

In diesem Zusammenhang noch einmal der Hinweis darauf, dass die Bedingungen zur Teilnahme an der Notbetreuung sich immer wieder ändern und sich für weitere mögliche Betroffene öffnen. Bitte nehmen Sie bei Fragen dazu gerne Kontakt mit mir auf. Ich berate Sie gerne.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern trotz dieser überraschenden Entwicklung ein schönes Wochenende, Zeit zum Zusammensein, Zeit zum Lachen und zum Freude haben.

Herzliche Grüße aus der Münzi

gez. Iris Braun, Schulleiterin

https://kultusministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung

Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen, der Sprachheilschulen und der Schulen mit den Förderschwerpunkten Sehen oder Hören wird in Hessen einstweilen außer Vollzug gesetzt

Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen, der Sprachheilschulen und der Schulen mit den Förderschwerpunkten Sehen oder Hören wird in Hessen einstweilen außer Vollzug gesetzt

Mit soeben den Beteiligten bekannt gegebenem Beschluss hat der Hessische Verwaltungsgerichtshof entschieden, dass die Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen, der Sprachheilschulen und der Schulen mit den Förderschwerpunkten Sehen oder Hören in Hessen vorläufig außer Vollzug gesetzt wird.

Ein entsprechender Eilantrag hatte Erfolg, soweit er sich gegen die Regelungen in § 3 Abs. 1 Nr. 2 a) der nachfolgend bezeichneten Verordnung (Zweite Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus in der Fassung der Sechsten Verordnung zur Anpassung der Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 16. April 2020) über den Schulbesuch für Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe der oben genannten Schulen richtete.

hier weiterlesen… 20-4-24 Corona _ Grundschulen

 

Elternbrief (Update)

Bitte schauen Sie in den aktuellen und aktualisierten Elternbrief für Informationen zur Schulöffnung für die 4. Klassen, die Notbetreuung und Materialtausch: Elternbrief als PDF (aktualisiert).

Desweiteren nehmen Sie bitte die Absage der Bundesjugendspiele am 30.04.2020 bzw. 07.05.2020 (Ersatztermin) zur Kenntnis.

Der Sponsorenlauf am 05.06.2020 muss leider auch ausfallen, wird aber wenn möglich ganz schnell nachgeholt!

Schulpsychologische Informationen für Eltern/Erziehungsberechtigte

Neue Informationen für

Text als PDF

Liebe Eltern,
Liebe Erziehungsberechtigte,

die durch das Corona-Virus hervorgerufene Situation betrifft uns alle: Schülerinnen und Schüler dürfen die Schulen nicht mehr besuchen, und für viele Eltern ist der Arbeitsalltag in seiner gewohnten Art und Weise unterbrochen. Für Familien stellt dies eine große Herausforderung dar, weil gewohnte Alltagsabläufe und Strukturen nicht mehr vorhanden sind.

Wir wissen nicht, wie lange diese Ausnahmesituation noch anhalten wird. Daher haben wir für Sie aus schulpsychologischer Sicht einige Hinweise zusammengestellt:

Jedes Kind, jede und jeder Jugendliche reagiert auf belastende und verunsichernde Situationen anders. Die meisten Kinder und Jugendlichen passen sich gut an die neue Situation an und erleben wenig Belastung. Einige reagieren möglicherweise ängstlich, verunsichert oder nervös und reizbar. Dabei können körperliche Symptome wie Müdigkeit, Kopf- und Bauchschmerzen oder Appetitverlust auftreten ebenso wie Ein- und Durchschlafprobleme. Andere Jugendliche reagieren mit Unverständnis und Unwillen auf die außergewöhnliche und einschränkende Situation und können sich nur schwer darauf einlassen.

Sie können für sich und Ihr Kind einiges tun. Zeigen Sie Zuversicht, Ruhe und
Verantwortungsbewusstsein …

weiterlesen … den ganzen Text können Sie hier herunterladen!